NSC122 – Caol Ila 12y.o. ( The Whisky Trail)


Tobi
Max


Folge 122 steht an und die New Spirit Caster haben einen 12 Jahre alten Caol Ila von The Whisky Trail im Glas. Der ist ein durch und durch solider Tropfen, der eine schöne Komposition aus Süße, Würzigkeit und Rauch aufweisen kann. Die ganz große Geschmacksexplosion bleibt zwar aus, aber Spaß kann man mit diesem Malt auf jeden Fall haben. Anschließend gibt es neues aus dem Reich der Serien. Tobi erzählt sehr angetan von American Gods. Max berichtet von Comicverfilmung Riverdale. Außerdem hat Max endlich mal wieder ein Buch privat gelesen. The North Water von Ian McGuire lädt auf ein Walfangschiff im 19. Jahrhundert und ist dabei nichts für schwache Nerven. Trotzdem empfehlenswert!

Viel Spaß mit dem New Spirit Casters Podcast wünschen

Tobi & Max

NSC120 – Irish Sun (Steeler Whisky Fass)

Mit 120 Sachen geht es mit den Newspiritcastern über die Podcastautobahn. Leider kann der Whisky mit diesem Tempo nicht mithalten. Vom Irish Sun des Steeler Whiskyfass sind Tobi und Max ganz und gar nicht angetan.
Dafür gibt es endlich die lange angekündigte Besprechung von Moonlight, einem wirklich ganz außergewöhnlichen und tollen Film, für den die beiden eine dringende Empfehlung aussprechen. Außerdem gibt es jede Menge Vorfreude auf die American Gods Serie, von der es immer mehr Bilder zu sehen gibt. Im Zuge der Erinnerung an die fantastische Buchvorlage und eine wahnsinnig schöne neue Edition dieser, verlieren sich die Caster noch ein wenig in der Schwelgerei über schöne Buchausgaben.

NSC119 – Bruichladdich Bourbon Cask 14 y.o. (rest and be thankful)

Zum 119. Mal melden sich die Newspiritcaster von den heimischen Mikrofonen und probieren sich durch die Welt der alkoholhaltigen Getränke. Erste Station dabei ist ein Apfelwein von Apfel im Glas, der im Barrique Fass gelegen hat. Anders, spannend, lecker! Nächster Halt ist ein feiner Whisky, ein 14 Jahre alter Bruichladdich von Rest & Be Thankful, der mit kräftigen 61,3% daherkommt und einiges zu bieten hat.
Im zweiten Teil dieser Folge berichtet Tobi ausführlich von seinem ersten Halbmarathon, den er im schönen Utrecht erfolgreich bestritten hat. Anschließend singt er zusammen mit Max ein Loblied auf die heilige Allianz der süßen Brotbeläge, Erdnusbutter und Marmelade.

NSC118 – J&B Pure Old Malt 12 y.o.

Neue Woche, neue Folge. Dieses Mal ist die Nummer 118 dran und wie immer wird Whisky getrunken. Im Glas ein etwas blasser Malt Blend von J&B, der nach Meinung der Caster wohl eher Besten als Grundlage für Cocktails, denn zum alleinigen Trinkgenuss geeignet ist.
Spannender in Sachen Geschmack geht es da scheinbar im Bereich der Getränke auf Apfelbasis zu, jedenfalls wenn man Tobi Glauben schenkt. Der war bei Apfel im Glas und berichtet von allerlei interesannten Tropfen, sowohl mit als auch ohne Alkohol.
Danach können die Caster endlich auf die erste eingesandte Speisekarte zurückgreifen. Es sei nur so viel gesagt: Auf der Seite und der Karte des Tropenrestaurant Florida in der Schweiz ist jede Menge los.

NSC117 – Mackmyra Reserve Bourbon Cask 5 y.o.

In Folge 117 wird es mal wieder schwedisch im Glas, die Newspiritcaster trinken einen Mackmyra Reserve, der im Burbon Fass gelegen hat. Neben dem typischen Charakter der schwedischen Destille finden sich auch Noten von Vanille und Zitrusfrüchten in diesem Whisky mit jeder Menge Trinkfluss. Anschließend gibt es ein paar Neuigkeiten aus dem Bereich der Videospiele. Max jagt Roboterdinos in Horizon Zero Dawn und keiner will eine Nintendo Switch haben. Danach geht es mal wieder ums Essen, in Ermangelung von brauchbaren Speisekarten, beschäftigen sich die Caster mit einem Artikel über das letzte Mahl von zum Tode verurteilten Sträflingen. Zum Ende der Folge reflektieren Tobi und Max nochmal was sich in den letzten Jahren, im Zuge der Flüchtlingskrise, im Alltag verändert hat.

NSC116 – Bunnahabhain German Oak Finish14 y.o. Ian MacLeod Cheiftains

Mit Folge 116 im Gepäck melden sich die Newspiritcaster aus einer kurzen Pause zurück. Darauf wird erstmal mit einem 14 Jahre alten Bunnahabhain aus der Chieftain’s Peated Serie von Ian Macleod. Der kann sich auch bei 58,3% durchaus sehen und schmecken lassen und weiß insgesamt zu überzeugen. Anschließend erzählt Max schon wieder von einem Kinobesuch, er hat Fences von und mit Denzel Washington gesehen und ist überaus angetan. Tobi war zwar nicht im Kino, aber dafür im Urlaub in Bayern und er berichtet was es so neues aus den Bergen und München zu erzählen gibt. Zu guter letzt wagen die beiden Caster einen ersten Versuch in die neue Rubrik und gucken sich mal an was die Speisekarte des Fischerstüberl Attl so zu bieten hat.

NSC115 – Port Charlotte CC:01

Folge 115 steht an und in den Gläsern der New Spirit Caster ist diese Woche ein wirklich toller Whisky. Der Port Charlotte CC:01 hat acht Jahre in Congac Fässern gelegen und kann mit einer komplexen Mischung aus Rauch, maritimem Flair und schönen Fruchtnoten überzeugen.
Im Anschluss erzählt Tobi von Manchester by the Sea, einem Film der es ihm sehr angetan hat, auch wenn er, ob seiner wenig hoffnungsvollen Darstellung, vielleicht nicht unbedingt für jeden Tag geeignet ist. Anknüpfend daran überlegen die beiden Caster, welche Serien und Musik sich gegenteilig dazu, als Rückzugsorte für schwere Tage eignen und besonders durch ihre Sorglosigkeit oder positiven Vibes hervorstechen.
Zum Abschluss der Folge sprechen Tobi und Max noch ein wenig darüber, wie gut es sich anfühlt anderen etwas beizubringen beziehungsweise sie für etwas zu begeistern und inwiefern sich diese Dinge in der aktuellen Bildungslandschaft umsetzen lassen.

NSC114 – Glenmorangie Bacalta

Tobi und Max waren unter der Woche in München zur Präsentation der neuen achten Glenmorangie Private Edition Bacalta eingeladen und entsprechend dreht sich diese Woche im Podcast alles um dieses Event.
Neben ein paar Eindrücken vom Drumherum, inklusive Essen, Cocktails und sehr interessanten Leuten, gibt es die Einschätzung der beiden Caster zur neuen Abfüllung. Zum Vergleich wird der Bacalta dann auch in der Folge noch einmal live verkostet, um zu sehen ob er den beiden in der Eventatmosphäre oder in der Ruhe zu Hause besser gefällt.