Das Whisky Wort

Hier erklären wir kurz Begriffe zum Thema Whisky.

Ihr habt Fragen oder findet hier ein Wort nicht? Sendet uns ein Wort, was wir in den kommenden Folgen erklären sollen.

A

[su_accordion]

[su_spoiler title=”Altersangabe”]

Ein großes Qualitätskriterium für Whisky ist sein Alter. So muss, was sich Scotch Whisky nennen will, mindestens für drei Jahre in einem Holzfass gelagert worden sein. Oftmals steht auf dem Etikett eines Whisky eine Altersangabe (10, 12 oder 18 Jahre). Dieser Whisky enthält dann Whisky, der mindestens das Alter auf dem Etikett haben muss. Er kann aber auch älteren Whisky enthalten..[/su_spoiler]

[su_spoiler title=”Arran”]

Die Isle of Arran liegt im Firth of Clyde im Westen Schottlands . Auf der Insel gab es früher viele Schwarzbrennereien. Diese verkauften den immer populärer werdenden Whisky gewinnbringend ins Nahe Irland und England. 1995 eröffnete die heute einzige Destille mit dem Namen Arran..[/su_spoiler]

[/su_accordion]

B

[su_accordion]

[su_spoiler title=”Blend”]

Blend ist ein Verschnitt aus verschiedenen Whiskys. Diese können auch aus unterschiedlichen Destillen stammen. Das Destillat muss nicht nur aus gemälzter Gerste gebrannt werden. Nach dem zusammenmischen der verschiedenen Whiskys, werden diese in Holzfässern gelagert, damit sie sich geschmacklich verbinden können. Unterschieden werden Blended Malt, Blended Grain und Blended Scotch.[/su_spoiler]

[/su_accordion]

C

[su_accordion]

[su_spoiler title=”Cask Finish”]

Beim Cask Finish werden Whiskys zum Abschluss ihrer Reife in besondere Fässer gelegt. Dabei soll der Whisky den Geschmack des Fasses annehmen. Häufig werden Fässer verwendet, in denen vorher starker oder süßer Wein gereift ist (z.B. Sherry oder Portwein). Üblich ist beim Cask Finish eine Reife von zwei Monaten bis sechs Jahre. [/su_spoiler]

[su_spoiler title=”Campletown”]

Campbeltown ist die Hauptstadt der Halbinsel Kintyr im südwesten Schottlands. Früher eine Whisky Hochburg, produzieren heute nurnoch drei Destillen in Campbeltown aktiv Whisky, Springbank, Glen Scotia und Glengyle.[/su_spoiler]

[/su_accordion]

D

E

F

[su_accordion]

[su_spoiler title=”Färbung”]

Um ein über Jahre gleichbleibendes Produkt zu schaffen, sind Destillen dazu übergegangen, Whisky mit Zuckerkulör (E 105) zu färben. Zuckerkulör ist geschmacksneutral und ungiftig. Im „Scotch Whisky Act“ von 1988 wurde geregelt, dass die Menge an Zuckerkulör nicht mehr als 0,01% eines Whiskys ausmachen darf. Der Geruch und der Geschmack des Whiskys dürfen dabei nicht verändert werden.  [/su_spoiler]

[/su_accordion]

G

[su_accordion]

[su_spoiler title=”Gerste”]

In Schottland wird Whisky aus Gerste hergestellt. Durch Ihre Widerstandsfähigkeit gibt es diese schon seit tausenden Jahren im rauen Klima der Insel. Aus der Gerste wird das “Gebräu” hergestellt, was dann später zu Whisky gebrannt wird. Viele Destillen verwenden eine Mischung von Gersten, die zugekauft werden. Es gibt jedoch einige besondere Abfüllungen aus “Einzellagen”. Die Gerste beeinflusst mit am stärksten den Geschmack des Whisky.[/su_spoiler]

[su_spoiler title=”Gärung”]

Das fertige Malz wird gemahlen und mit Wasser in einen hölzernen Gärbottisch gegeben. Hier werden dann Hefekulturen zugesetzt, die dann die alkoholische Gärung übernehmen. Diese Hefestämme wandeln Zucker in Alkohol und Kohlenstoffdioxid um. Nach 48 – 96 Stunden ist die Gärung abgeschlossen und es ist eine Art “Bier” mit etwa 8-9 % Alkohol entstanden. Dieses Bier wird dann destilliert. [/su_spoiler]

[/su_accordion]

H

[su_accordion]

[su_spoiler title=”Highlands”]

Highlands wird der nördliche Teil Schottlands genannt. Hier wird der überwiegende Teil des Whisky gebrannt. Die Region wird oft in die Whisky Regionen  Northern, Western, Southern und Eastern  Highlands  sowie Islands unterteilt. Die Speyside, die auch zu den Highlands zählt, wird als separate Whisky Region aufgeführt. [/su_spoiler]

[/su_accordion]

I

J

K

[su_accordion]

[su_spoiler title=”Kühlfiltration”]

(engl. : chill filtred)

Bei der Kühlfiltration wird der Whisky auf ca. 0 °C herunter gekühlt. Sogenannte Fusselöle und Fette verfestigen sich und können dann abfiltriert werden. Dadurch werden Geschmacksspitzen abgeschwächt. Den größten Effekt der Kühlfiltration kann  man erkennen, wenn der Whisky kalt wird. Wurde der Whisky nicht kalt filtriert entwickelt er dann eine Trübung und man kann Schwebeteilchen erkennen. Heute gilt “nicht Kühlgefiltert” bzw.”non-chil filtred” als Qualitätsmerkmal. [/su_spoiler]

[/su_accordion]

L

M

[su_accordion]

[su_spoiler title=”Maischen”]

Beim Maischen wird das geschrotete Malz in Wasser gekocht. Hierbei wird die Stärke zu Zucker umgewandelt. Man bekommt eine Art Malzbier. Das Malz wird mit der ca. 1:4 Menge Wasser bei 60-70 °C gekocht.[/su_spoiler]

[su_spoiler title=”Mälzen”]

Beim Mälzen wird die angelieferte Gerste zum später verwendbaren Malz verarbeitet. Das entsteht durch Einweichen, Keimen und Trocknen. Beim Vorgang des Mälzen wird die Stärke im Gerstenkorn durch Enzyme zu Zucker umgewandelt, Dieser Zucker wird später von der Hefe umgewandelt.[/su_spoiler]

[/su_accordion]

N

[su_accordion]

[su_spoiler title=”New Make Spirit”]

New Make Spirit wird das Destillat genannt, welches nach dem zweiten Brennvorgang aus der Brennblase gekommt. Es hat zwischen 60 – 70 % Alkohol. Noch besitzt es keine Farbe und ist ein völlig klarer Brand. Meist wird der New Make auf 62,5 % Alkohol runter verdünnt und dann in die Fässer gefüllt wo dieser dann zu einem Whisky reift. [/su_spoiler]

[su_spoiler title=”Nosing-Glas”]

Das Nosing Glas ist ein spezielles Glas für die Verkostung von Whisky. Es ist mit der Sherrytulpe vergleichbar. Im Bauch des Nosing Glas kann sich das Aroma entfalten und wird dann durch die verjüngte Form konzetriert.[/su_spoiler]

[/su_accordion]

O

P

Q

R

S

[su_accordion]

[su_spoiler title=”Scotch”]

Scotch ist seit 2009 im Bezug auf Produkt, Verpackung und Bezeichnung genau reglementiert. Whisky darf sich Scotch nennen wenn er aus Gerstenmalz und Wasser aus Schottland besteht. Dieser muss in Schottland hergestellt, gelagert und abgefüllt werden. Die Fässer müssen aus Eiche bestehen und der Whisky muss mindestens drei Jahre darin reifen. In der Flasche  muss der Whisky mindestens 40 Vol% Alkohol aufweisen. Er darf nur mit Zuckercoleur gefärbt werden.[/su_spoiler]

[su_spoiler title=”Single-Malt”]

(single, deutsch: einzeln; malt, deutsch: Malz)

Single Malt stammt, im Gegensatz zu einem Blend, aus einer einzigen Brennerei. Dieser Whisky kann allerdings eine Mischung aus verschiedenen Fässern unterschiedlichen Jahrgangs aus der Destille sein. Dadurch wird eine gleichbleibende Qualität bei Geruch und Geschmack gewährleistet. Die Jahres- und Altersangaben beziehen sich dabei auf das jüngste verwendete Fass. Trotz des Verschneidens, weisen Single Malt Whiskys einen individuellen Charakter auf, der durch die Herstellung und Lagerung bestimmt wird. Es wird ausschließlich gemälzte Gerste verwendet. [/su_spoiler]

[/su_accordion]

T

[su_accordion]

[su_spoiler title=”Torf”]

Torf ist eine Vorstufe der Kohle und wird seit Jahrhunderten in Schottland zum heizen genutzt und verbrannt. Der Gerste wird zum trocken über offenem Feuer ausgebreitet. Hierbei kann sie dann durch den mit verbrannten Torf dessen unverkennbaren Geschmack aufnehmen. Dieser spezielle Geschmack findet sich im späteren Whisky wieder.[/su_spoiler]

[/su_accordion]

U

[su_accordion]

[su_spoiler title=”Unabhängiger-Abfüller”]

Ein unabhängiger Abfüller kauf gezielt Fässer einer Destille. Der Whisky wird dann nach dem belieben der unabhängigen Abfüller in die Flaschen gefüllt. Früher war Blend der vorherrschende Whisky auf dem Markt und man konnte sich durch die unabhängigen Abfüller auch mal einen Single Malt Whisky beschaffen. Heutzutage haben diese Abfüller allerdings große Konkurrenz durch die Whisky Destillen selbst, die immer neue Sonderabfüllungen auf den Markt bringen.[/su_spoiler]

[/su_accordion]

V

W

[su_accordion]

[su_spoiler title=”Wasser”]

Wasser ist ein großer Bestandteil im Whisky. Man benötigt das Wasser zum maischen der Gerste, aus der dann der Whisky gebrannt wird. Weiter stellt man später den Alkoholgehalt des Whisky mit Wasser ein. Eine Destille braucht aber auch im gesamten Herstellungsprozess viel Wasser. Es wird z.B. für die Kühlung verwendet. Deswegen sind Destillen oft an Flüssen zu finden. Neben anderen Faktoren, gibt das Wasser dem Whisky seine Individualität.[/su_spoiler]

[/su_accordion]

X

Y

Z

Kommentar verfassen