NSC116 – Bunnahabhain German Oak Finish14 y.o. Ian MacLeod Cheiftains

Mit Folge 116 im Gepäck melden sich die Newspiritcaster aus einer kurzen Pause zurück. Darauf wird erstmal mit einem 14 Jahre alten Bunnahabhain aus der Chieftain’s Peated Serie von Ian Macleod. Der kann sich auch bei 58,3% durchaus sehen und schmecken lassen und weiß insgesamt zu überzeugen. Anschließend erzählt Max schon wieder von einem Kinobesuch, er hat Fences von und mit Denzel Washington gesehen und ist überaus angetan. Tobi war zwar nicht im Kino, aber dafür im Urlaub in Bayern und er berichtet was es so neues aus den Bergen und München zu erzählen gibt. Zu guter letzt wagen die beiden Caster einen ersten Versuch in die neue Rubrik und gucken sich mal an was die Speisekarte des Fischerstüberl Attl so zu bieten hat.

NSC115 – Port Charlotte CC:01

Folge 115 steht an und in den Gläsern der New Spirit Caster ist diese Woche ein wirklich toller Whisky. Der Port Charlotte CC:01 hat acht Jahre in Congac Fässern gelegen und kann mit einer komplexen Mischung aus Rauch, maritimem Flair und schönen Fruchtnoten überzeugen.
Im Anschluss erzählt Tobi von Manchester by the Sea, einem Film der es ihm sehr angetan hat, auch wenn er, ob seiner wenig hoffnungsvollen Darstellung, vielleicht nicht unbedingt für jeden Tag geeignet ist. Anknüpfend daran überlegen die beiden Caster, welche Serien und Musik sich gegenteilig dazu, als Rückzugsorte für schwere Tage eignen und besonders durch ihre Sorglosigkeit oder positiven Vibes hervorstechen.
Zum Abschluss der Folge sprechen Tobi und Max noch ein wenig darüber, wie gut es sich anfühlt anderen etwas beizubringen beziehungsweise sie für etwas zu begeistern und inwiefern sich diese Dinge in der aktuellen Bildungslandschaft umsetzen lassen.

NSC114 – Glenmorangie Bacalta

Tobi und Max waren unter der Woche in München zur Präsentation der neuen achten Glenmorangie Private Edition Bacalta eingeladen und entsprechend dreht sich diese Woche im Podcast alles um dieses Event.
Neben ein paar Eindrücken vom Drumherum, inklusive Essen, Cocktails und sehr interessanten Leuten, gibt es die Einschätzung der beiden Caster zur neuen Abfüllung. Zum Vergleich wird der Bacalta dann auch in der Folge noch einmal live verkostet, um zu sehen ob er den beiden in der Eventatmosphäre oder in der Ruhe zu Hause besser gefällt.

NSC113 – Jenaer Holzbock 5 y.o.

Ziemlich heftig geht es diese Woche in Folge 113 der New Spirit Caster zur Sache. Tobi und Max probieren einen deutschen Whisky mit sage und schreibe 75% Alkohol.
So wirklich viel können beide mit dem Jenaer Holzbock aber auch dann nicht anfangen, als sie ihn mit ordentlich Wasser verdünnt haben. Zu dominant bleibt der Alkohol und es stellt sich die Frage warum das in dieser Form produziert worden ist.
Danach geht es um alles was aktuell so in den Kinos zu sehen ist. Insbesondere Hell Or High Water wird dabei sehr ausführlich besprochen. Zum Ende gibt es mal wieder ein paar Live Überlegungen zur Zukunft des Podcasts und was die Hörer in den nächsten Wochen von Tobi und Max erwarten dürfen.

NSC112 – Tobermory 20 y.o. (rest and be thankful)

Schnell wie die Feuerwehr kommen die New Spirit Caster mit Folge 112 herangerauscht. Zwar haben sie weder Blaulicht noch Sirene, dafür aber mal wieder einen feinen Whisky im Glas. Es gibt einen 20 Jahre alten Tobermory vom unabhängigen Abfüller Rest & Be Thankful. Dieser hat einige Zeit im Burbonfass verbracht und kommt mit jeder Menge Aromen daher die es mit Nase und Gaumen zu entdecken gilt. Neben einiges an Frucht, findet sich auch etwas Ingwer, eine leicht pfeffrige Schärfe und etwas Holz.
Im Anschluss geht es mal wieder ums Thema Essen und Ernährung in Deutschland. Aufhänger dafür ist eine kürzlich veröffentlichte Studie der Techniker Krankenkasse, die unter anderem herausgefunden hat, dass in immer mehr Haushalten in Deutschland nur sehr wenig gekocht wird.
Das widerspricht Tobis und Max eigenen Gewohnheiten und Interessen natürlich recht deutlich und gemeinsam wird überlegt, woher solche Entwicklungen kommen, was man vielleicht dagegen tun könnte und ob sich die Gesellschaft auch bei diesem Thema immer mehr aufspaltet.
Zum Ende der Folge geht es noch ein bisschen um Musik. Tobi hört zur Zeit gerne Sleigh Bells und ist sich nicht ganz sicher, ob man das schon als Guilty Pleasure einordnen muss, Max ist sicher dagegen sicher, dass Sonata Arctica definitiv ein solches darstellen, hört sie jedoch trotzdem ab und zu.

NSC111 – Elephant Gin

Zwar hat sich die Menschheit bereits irgendwie ins Jahr 2017 gerettet, die New Spirit Caster blicken in Folge 111 aber doch noch einmal auf 2016 zurück. Erstmal wird natürlich ein feiner Tropfen verkostet und das ist diese Woche seit langer Zeit mal wieder ein Gin. Max hat zu Weihnachten eine Probe des Elephant Gin bekommen, der in Deutschland hergestellt wird, für den aber unter anderem auch afrikanische Kräuter verwendet werden. Entstanden ist so ein wunderbar sanfter Gin, mit kräftigen Zitrusnoten und einer angenehmen Schärfe, die an Ingwer erinnert.
Der Jahresrückblick beginnt mit ein paar Gedanken dazu, dass 2016 scheinbar alles schlechter geworden ist, Max und Tobi davon im Alltag jedoch nur wenig mitbekommen. Den Castern geht es gut und das hat nicht zuletzt auch damit zu tun, dass es im letzten Jahr eine Vielzahl an tollen und interessanten Videospielen und Musikalben gab. Einen ausgiebigen Überblick, mit zahlreichen Empfehlungen geben Tobi und Max in dieser Folge.

NSC110 – Exclusive Malts Tormore 1984

Als kleines Weihnachtsgeschenk legen die New Spirit Caster schnell noch Folge 110 unter den Baum. Verkostet wird diese Woche ein 29 Jahre alter Tormore aus der The Exclusive Malts Reihe, der mit einer tollen Komposition aus voller Süße, Citrusnoten, jeder Menge Bitterschokolade, etwas kandiertem Ingwer und einer, dem Altern angemessenem, Portion Holz zu überzeugen weiß.
Danach erzählt Tobi ein wenig von der Craft-Beer Messe in Mainz und die Caster bemängeln ein wenig die Mentalität des doppelten Abkassieren (Eintritt und Produkte) auf solchen Events.
Max hat kürzlich angefangen eine Art unregelmäßiges Tagebuch unter dem Titel “kulinarische Notizen” zu führen, indem er alle möglichen Gedanken zum Thema Essen und Trinken festhalten will. Daraus entspinnt sich ein kurzer Exkurs zum Aufsatz Bauen-Denken-Wohnen und Max Übertragung einiger Ideen hieraus aufs Kochen.
Zum Abschluss gibt es noch ein paar Impressionen aus unterschiedlichen Romanen. Max liest aktuell mit gemischten Gefühlen Heimatmuseum von Siegfried Lenz, Tobi mit Begeisterung die Starbuck Chronicles von Bernard Cornwell. Abschließend führt das die Caster zu ein paar eher skeptische Gedanken zum Thema “einfaches Lesen”. Dabei werden unter anderem Klassiker der Literatur vereinfacht neu veröffentlicht und sollen so einer breiteren Leserschaft zugänglich gemacht werden.

NSC109 – Ardbeg Uigeadail

Nach mal wieder etwas längerer Pause kommt jetzt endlich Folge 109 des am regelmäßigsten, unregelmäßigen Whiskypodcasts des Universums. Der Winter hat zu mindestens von den Temperaturen her ein bisschen Einzug gehalten und aus diesem Grund gibt es einen kräftigen Tropfen, den Ardbeg Uigeadail. Der macht um seine Herkunft keinen großen Hehl und herausgekommen ist ein schöner Islay Whisky, der kräftige Rauchnoten mit der Süße seines Sherryfinishes gekonnt kombiniert.
Im Anschluss berichtet Tobi ein wenig von seinem Umzug, dem Wohnen außerhalb der Stadt und den Vorzügen einer ordentlichen Küche. Außerdem hat er das Gefühl, dass es seit einiger Zeit in unserer Gesellschaft etwas rauer zugeht und gemeinsam überlegen Tobi und Max woran sich das festmachen lässt und wie man einer solchen Entwicklung auf persönlicher Ebene ein bisschen entgegen wirken kann.
Damit die Folge auf einer etwas positiveren Noten endet stimmt Max mal wieder ein Loblied auf Beyonce an, von der er sich endliche das letzte Album besorgt hat. Dringende Hörempfehlung!

NSC108 – Bruichladdich Black Art 4.01

Folge 108 der New Spirit Caster rauscht heran und wie jede Woche gibt es auch dieses Mal einen feinen Tropfen zu verkosten. Der Bruichladdich Black Art 4.01 kommt mit 23 Jahren und jeder Menge Kraft daher. Viel Süße, einiges an Traube, ein paar florale Noten und dem Alter des Whiskys entsprechend, jede Menge Charakter finden sich hier in einer tollen Komposition wieder.
Weiter geht es diese Woche um Dienstleistungen, die vermeintlich einfach Alltagsaufgaben wie Einkaufen, Putzen und Kochen ersetzen und sich mehr und mehr verbreiten. Tobi und Max überlegen zusammen was diese Entwicklung so mit sich bringt und welchen Einfluss sie auf ihren eigenen Alltag hat.
Zudem ist auch Craft Beer nochmal ein Thema, denn in Trier wird es bald einen Shop für die etwas erleseneren Hopfengetränke geben und Tobi ist außerdem demnächst auf der Mainzer Craft Beer Messe unterwegs.

NSC107 – Bunnahabhain Moine Heavily Peated Chardonnay Cask (Signatory Vintage)

Unsere beiden Experten für alles und jeden melden sich zum 107. Mal an den heimischen Mikrofonen und widmen sich bei einem schönen Scotch einigen Dingen die so in der etwas längeren Pause passiert sind.
Diese Woche im Glas: Ein ausgezeichneter Bunnahabhain von Signatory Vintage, der im Chardonnay Fass gelegen hat und obendrein eine gute Portion Torf abbekommen hat. Herausgekommen ist ein toller Whisky, der mit einiger Eleganz aufwartet und dabei ein feines Spiel zwischen Fruchtigen Noten, Cremigkeit und Rauch aufweisen kann.
Außerdem steht natürlich die Wahl in den USA auf dem Programmzettel. Tobi und Max versuchen sich aus ihrer Laienperspektive ein wenig daran, zu erklären warum es zum Überraschenden Wahlausgang gekommen ist und was das denn für Amerika und ihr eigenes Leben so bedeuten könnte. In diesem Zusammenhang wird auch etwas sorgenvoll auf die Wahlen in Frankreich und Deutschland 2017 geblickt.
Als erste direkte Folge der Wahl hat Max seine Reisepläne für die Zeit nach seinem Masterstudium etwas angepasst. Statt eine College-Football-Tour durch die USA, hat er jetzt mit Seoul und Tokyo zwei der riesigen Metropolen Asiens ins Auge gefasst. Wieso, weshalb, warum? Das findet ihr in der aktuellen Folge der Newspiritcasters.